Darmstadt Neckarstr. 5 Mo.-Fr.: 08:15 - 18:00 Uhr Sa.: 10:00 - 16:00 Uhr
Werkstatt: 06151 - 67 90 99 0 Verwaltung: 06151 - 62 91 65 2 E-Mail: info@doc-phone.de
Frankfurt Borsigallee 37 Mo.-Fr.: 10:00 - 17:30 Uhr Sa.: 11:00 - 16:00 Uhr
Werkstatt: 06109 - 71 96 88 6 E-Mail: ffm@doc-phone.de

Smartphone-Fotos dauerhaft speichern

Die schönsten Momente im Leben werden meistens mit dem Smartphone festgehalten. Eine Umfrage zeigt, dass in Deutschland 51 Prozent mit dem Handy fotografieren. Weit dahinter liegt die Digitalkamera mit 20 Prozent. An sich gibt es daran nichts zu bemängeln, denn Geräte wie das Apple iPhone 7, Huawei P9 oder Samsung Galaxy S7 können mit überdurchschnittlich guten Kameras überzeugen. Die Bilder landen dann in der Regel im internen Speicher oder auf der Speicherkarte, doch ist das wirklich die beste Lösung?

Speichermedien können kaputt gehen

Im Alltag denkt man nicht daran, ob die microSD-Karte oder der eingebaute Flash-Speicher tatsächlich die effektivsten Lösungen sind. Dabei geht es in erster Linie gar nicht um die Kapazität oder um die Schreibgeschwindigkeit, sondern es geht zum Beispiel um den eventuellen Verlust des Smartphones. Geht es verloren, dann sind auch alle geschossenen Fotos weg. Ebenfalls ärgerlich ist ein Defekt am Gerät, welcher unter anderem einen kaputten Bildschirm hervorrufen kann. Befindet sich dann keine Speicherkarte drinnen, dann wird es entweder teuer oder die Bilder sind ebenfalls weg.

Aus diesem Grund setzen viele auf ein Backup, welches am PC oder auf einem USB-Stick erstellt wird. An sich keine schlechte Idee, doch auch hier gilt der Hintergedanke, dass beide Speichermedien kaputt gehen können. In den letzten Jahren hat sich noch die Cloud durchgesetzt, die ebenfalls für eine Sicherung der Smartphone-Fotos super geeignet ist. Das Risiko eines Ausfalls ist hier zwar extrem unwahrscheinlich, doch dafür wird eine Internetverbindung benötigt und die Dateien landen auf einem fremden Speicherort (Server).

Die Mischung macht es

In der Praxis lassen sich die mit der Kamera aufgenommenen Objektive nur aus einem Zusammenspiel mehrerer Lösungen sicher und vor allem für die Ewigkeit speichern. Die erste Wahl ist natürlich immer der Speicher im Handy, doch dicht dran sind ein Backup auf eine Festplatte/USB-Stick und in die Cloud. Sollten nämlich im Ernstfall alle Speichermedien ausfallen (unwahrscheinlich, aber im extremsten Fall durchaus denkbar), dann liegen die Bilder noch immer in der Cloud und können problemlos wieder heruntergeladen werden. Unterm Strich sollte man sich also mit verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzen, was jedoch in der Praxis leider noch verbesserungswürdig ist. Knapp 40 Prozent lassen nämlich ihre Fotos ausschließlich am Handy.

Weitere interessante Links: iPhone Reparatur, Smartphone Wasserschaden, Samsung Galaxy Reparatur