Darmstadt Neckarstr. 5, 64283 Darmstadt-   Mo.-Fr.: 8:15 - 18 Uhr /    Sa.: 10 - 16 Uhr
06151 - 67 90 99 0 info@doc-phone.de
Frankfurt Borsigallee 37, 60388 Frankfurt-   Mo.-Fr.: 09:30 - 17:30 Uhr/    Sa.: 10:00 - 16:00 Uhr
06109 - 71 96 88 6 ffm@doc-phone.de

Nothing kündigt ihr erstes Smartphone an

Bei der Wahl eines Smartphones kommt es zunächst darauf an, ob es sich um ein iPhone mit iOS von Apple oder um ein Android-Handy handeln soll. Im zweiten Fall steht einem eine deutlich größere Auswahl zur Verfügung, allerdings hat Apple den Vorteil des eigenen Ökosystems. So kommt nicht nur das iPhone aus einer Hand, sondern auch das Zusammenspiel mit anderen Apple-Produkten ist einzigartig und unterm Strich konkurrenzlos. Kunden müssen jedoch in der Regel tiefer in die Tasche greifen, mit Nothing soll sich das in Zukunft ein wenig ändern.

Hinter Nothing steckt ein Tech-Startup aus London. Mit den Ear 1 haben sie auch schon ein eigenes Produkt in Form von Kopfhörern auf den Markt gebracht, nun soll im Sommer 2022 das erste Smartphone folgen. Es hört auf den Namen „Phone (1)“ und der Gründer Carl Pei (er war damals Mitgründer von Oneplus) verspricht Großes. Geht es nach ihm, dann entsteht mit seiner Firma die „überzeugendste Alternative zu Apple“. Eine Ansage, denn mit Apple auf gleicher Höhe oder sogar noch besser zu sein ist eine Mammutaufgabe. Eine Sache ist aber jetzt schon sicher: Fällt auch das Phone (1) unvorteilhaft auf den Boden, dann ist eine Handy Reparatur unausweichlich. Daran ändert zurzeit auch das stärkste und beste Handyglas nichts.

Nothing OS wird als Betriebssystem installiert sein

Auf einem Event wurde das Nothing-Smartphone angekündigt. Es handelte sich jedoch um keine Präsentation, sondern man gab lediglich die eine oder andere Information vorab bekannt. Die Hardware wurde zur Gänze weggelassen, sodass noch keinerlei Informationen zur Displaygröße oder zum RAM bekannt sind. Ein wenig einfacher ist es beim Prozessor, denn wenn das Startup wirklich einen „iPhone-Killer“ plant, dann muss es die derzeit beste CPU sein. Und da bislang von keiner Eigenentwicklung die Rede ist, ist der Griff zum Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 äußerst wahrscheinlich.

Wenn das Nothing Phone (1) im Sommer 2022 erscheint, dann wird Nothing OS als Betriebssystem installiert sein. Wie auch bei der Konkurrenz handelt es sich hier um eine Android-Version mit eigener Oberfläche. Laut Pei wurde aber nicht einfach nach Lust und Laune irgendetwas verändert, sondern man will sämtliche Bloatware entfernt und nur die besten Seiten/Features von Android behalten haben. Das soll auch ein Hauptgrund für ein sehr flüssiges und schnelles Bedienerlebnis sein, das in Hinblick auf die Vergangenheit stark an OxygenOS erinnert. Aus dieser Tatsache geht auch hervor, dass Google Chrome als Browser vorinstalliert ist. Mit ihm kann man jederzeit in die virtuelle Welt einsteigen und via Suchmaschine nach „iPhone Reparatur“, „Tablet Reparatur“ oder auch nach dem derzeit „besten Fernseher“ suchen. Das bleibt einem am Ende selbst überlassen.

Wer möchte, der kann Nothing OS vor dem Marktstart ausprobieren und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Wie nämlich bekanntgegeben wurde, wird es im April 2022 einen Launcher für bestimmte Smartphone-Modelle geben. Dann heißt es einfach nur installieren und testen. Das Ganze ist freilich auch ein indirekter Marketing-Trick, denn wenn einem die Oberfläche gefällt, dann steigen die Chancen für den Kauf des Smartphones. In diesem Fall hätte der Konzern sein Ziel erreicht.

Das Update-Versprechen ist nur Durchschnitt

Neben Screenshots und Informationen zur OS-Oberfläche wurde auch die Update-Politik angesprochen. Sollte sich diese tatsächlich bewahrheiten (davon ist aufgrund der offiziellen Aussage auszugehen), dann wird es bei diesem Punkt schon mal nichts mit dem Angriff auf Apple. Es sollen nämlich „nur“ drei große Android-Versionen und vier Jahre Sicherheitsupdates sein. Nicht einmal gegen Samsung gewinnt man hier, denn die Südkoreaner sind mittlerweile bei vier Android-Versionen und fünf Jahren Sicherheitsupdates angekommen. Gegen Apple haben aber beide keine Chance, obwohl das US-amerikanische Unternehmen gar kein offizielles Update-Versprechen betreibt. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt jedoch ganz klar den ersten Platz bei dieser Thematik, denn selbst das iPhone 6s (Plus) von 2015 wird noch mit dem derzeit aktuellen iOS 15 versorgt. Und hier geht es nur um die großen Versionen, kleinere Updates für Fehlerbehebungen usw. sind noch länger im Programm. Eines kann ein Patch aber leider nicht liefern, nämlich einen 100%igen Schutz vor einer iPhone Reparatur. Das betrifft freilich auch die Geräte der anderen Hersteller, sodass auch eine Handy Reparatur und eine Tablet Reparatur stets ein Thema bleiben werden.

Es könnte für einen neuen Schwung sorgen

Die Ankündigungen von Nothing für das erste eigene Smartphone Phone (1) sind groß und selbstbewusst. Nach und nach wird es immer mehr Infos geben, den Abschluss bildet dann die offizielle Vorstellung im Sommer 2022. Fix ist bereits, dass es mit Android laufen wird und die eigene Oberfläche Nothing OS heißt. Noch völlig unbekannt ist die Hardware des selbst ernannten iPhone-Killers, allerdings kann von Komponenten aus der Oberklasse ausgegangen werden. Bleibt nur zu hoffen, dass Carl Pei nicht zu viel verspricht, denn einen neuen Platz in der Welt der Smartphones zu erobern ist alles andere als einfach.