Darmstadt Neckarstr. 5, 64283 Darmstadt-   Mo.-Fr.: 8:15 - 18 Uhr /    Sa.: 10 - 16 Uhr
06151 - 67 90 99 0 info@doc-phone.de
Frankfurt Borsigallee 37, 60388 Frankfurt-   Mo.-Fr.: 09:30 - 17:30 Uhr/    Sa.: 10:00 - 16:00 Uhr
06109 - 71 96 88 6 ffm@doc-phone.de

Nokia XR20: Ein Smartphone, das keine Hülle benötigt

Seit der Smartphone-Ära kann Nokia den Erfolg von früher zwar nicht wiederholen, trotzdem bringt das Unternehmen (HMD Global) immer wieder interessante Modelle auf den Markt. Fakt ist auch, dass man sich auf die Mittelklasse konzentriert und bislang keinen richtigen Angriff auf die Oberklasse gewagt hat. Das muss nicht schlecht sein, denn am Ende des Tages zählen ausschließlich die Verkaufszahlen.

Einer dieser spannenden Geräte könnte auf den Namen Nokia XR20 hören, wobei es sich hier ebenfalls um ein Modell aus der Mittelklasse handeln soll. Offiziell bestätigt ist das Ganze zwar noch nicht, mit 27. Juli 2021 ist es dann aber soweit. Das ist in diesem Fall sogar eine offizielle Ankündigung, denn Nokia hat auf Twitter einen entsprechenden Post veröffentlicht. In diesem ist ein Bild vom Nokia X10 sowie die Nachricht „Mit unserem neuen Nokia-Handy brauchst du keine Hülle mehr“ (inklusive Datum) zu sehen. HMD Global wird also an diesem ein neues Smartphone präsentieren, das besonders robust sein soll.

Es existiert ein zu früh veröffentlichtes Bild

Bislang gibt es nur den Twitter-Post, der die Vorstellung eines neuen Nokia-Modells am 27. Juli bestätigt. Das war es aber natürlich noch nicht mit den Informationen und Gerüchten, denn es existiert zum Beispiel ein Bild vom angeblichen XR20 im Internet. Genauer gesagt wurde es vom Konzern in einem Nokia Community Forum geteilt und kurz darauf wieder entfernt. Entweder war es Absicht, oder man hat es aus Versehen gepostet.

Auf dem Foto ist ein Nokia-Smartphone mit ganz vielen Wassertropfen zu sehen. Das ist eine indirekte Bestätigung für ein wasserdichtes Gehäuse. Das Kameramodul fällt quadratisch aus und weist ein Zeiss-Branding auf. Des Weiteren ist die Rückseite strukturiert und es ist sowohl ein Kopfhöreranschluss als auch ein USB-C-Port zu sehen. Auffällig ist auch eine Öffnung unten links an der Ecke, die sehr wahrscheinlich zur Befestigung einer Schnur beziehungsweise einer Handschlaufe dient.

Unklar ist natürlich, ob das Bild tatsächlich das Nokia XR20 zeigt. Zumindest ist die Chance groß, denn es macht einen „passenden“ Eindruck und das Foto wurde wie erwähnt sofort wieder gelöscht. Die Geschichte passt somit zusammen, viele sind außerdem auf der Suche nach so einem robusten Smartphone. Die Gerüchteküche besagt zudem „ordentliche“ technische Daten voraus, die sich für ein Mittelklassegerät gut lesen.

Diese Hardware soll im Nokia XR20 verbaut sein

Mit 6,67 Zoll ist das Display für große Hände ausgelegt. Es löst in Full HD Plus auf und das ist in der Praxis die richtige Entscheidung. Vielen fällt der Unterschied zu QHD nämlich gar nicht auf, höchstens wenn der Bildschirm ganz nah vors Auge gehalten wird. Zur Hz-Anzahl gibt es noch keine Angabe, man kann aber von mindestens 90 Hz ausgehen.

Die Rechenleistung übernimmt ein Qualcomm Snapdragon 480, dazu gibt es 6 GB RAM. In Kombination sorgt es freilich nicht für Rekorde, für ein flüssiges Bedienerlebnis reicht es aber definitiv. Dateien lassen sich im 128 GB großen Flash-Speicher ablegen, der Akku soll mit 4.630 mAh ausgestattet sein. Beim Kamera-Setup geht man von einer Hauptkamera mit 48 Megapixeln und einer Ultraweitwinkel-Kamera mit 13 Megapixeln aus. Für Selfies sind 8 Megapixel geplant. Als Betriebssystem werkelt selbstverständlich Android 11 unter der Haube.

Outdoor-Eigenschaften sind Pflicht

Da die Ankündigung mit der nicht mehr notwendigen Hülle von Nokia selbst kommt, muss das XR20 mit Outdoor-Eigenschaften ausgestattet sein. Während eine IP-Zertifizierung Pflicht ist, kann man beispielsweise auch sehr stark von einer gummierten Oberfläche ausgehen. Diese sorgt nicht nur für mehr Halt, sondern federt auch Stöße und Stürze wesentlich besser ab (im Vergleich zu einer Kunststoff- oder Glasrückseite). Der Gummi übernimmt in diesem Fall die meisten Aufgaben einer Hülle.

Schwieriger wird es beim Display, denn es ist und bleibt eine Schwäche bei Smartphones. Man kann natürlich mit Erhöhungen und mit Schutzlösungen (wie einem Panzerglas) arbeiten, bei einem Aufprall in einem ungünstigen Winkel hilft aber auch das nicht mehr.

Wie gut stehen die Chancen für das Nokia XR20?

Eine zuverlässige Einschätzung kann man erst geben, wenn das Gerät offiziell vorgestellt wurde. Dabei geht es zwar auch um die technischen Daten, einen großen Einfluss hat aber auch der Preis. Stimmt das Verhältnis, dann hat das XR20 durchaus gute Chancen auf Erfolg.

Das Hüllen-Feature ist dabei ein nicht ganz unwichtiges Element, denn die meisten Smartphone-Nutzer bestellen sich automatisch eine Hülle zu ihrem neuen Handy dazu. Im Vordergrund steht natürlich der erhöhte Schutz, der durch das Zubehör erreicht wird. Haptisch ist es aber immer so, dass die Hülle aufträgt. Der Markt gibt zwar auch besonders dünne Ausführungen her, diese tragen aber ebenfalls auf und haben vielleicht sogar eine geringere Schutzwirkung. Es wäre also wirklich praktisch, wenn das Smartphone schon eine Hülle „integriert“ hätte.

Unterm Strich bleibt es spannend, wenn HMD Global am 27. Juli 2021 das Nokia XR20 zeigt.