Darmstadt Neckarstr. 5 Mo.-Fr.: 08:15 - 18:00 Uhr Sa.: 10:00 - 16:00 Uhr
Werkstatt: 06151 - 67 90 99 0 Verwaltung: 06151 - 62 91 65 2 E-Mail: info@doc-phone.de
Frankfurt Borsigallee 37 Mo.-Fr.: 10:00 - 17:30 Uhr Sa.: 11:00 - 16:00 Uhr
Werkstatt: 06109 - 71 96 88 6 E-Mail: ffm@doc-phone.de

Handy Ersatzakku kaufen

Smartphones werden immer leistungsfähiger und schneller. Der Prozessor sowie das hochauflösende Display verbrauchen viel Energie und die kompakte Bauweise begrenzt die Akkukapazität. Aus diesem Grund müssen die meisten Smartphones jeden zweiten Tag aufgeladen werden, weshalb auch die Akkukapazität mit der Zeit nachlässt.
Mehr lesen

Handy Akku Tipps

Mit hilfreichen Handy Akku Tipps können Sie die Lebensdauer Ihrer Handy Akkus steigern, denn vielleicht laden auch Sie Ihren Handy Akku die ganze Zeit falsch. Inzwischen haben sich auch einige Lade-Mythen und Akku-Legenden entwickelt und gehalten. Im Internet kursieren viele Handy Akku Tipps, doch wir klären die Gerüchte auf. Im folgenden Beitrag finden Sie powervolle Handy Akku Tipps, die Sie ganz leicht umsetzen können.
Mehr lesen
Wir verschenken unsere Hüllen Restbestände! Kommt vorbei, nehmt euch eine mit! Folgende Modelle sind vorhanden: iPhone 4/4S, iPhone 5C, iPhone 5/5S/SE, iPad 2/3/4, iPad Mini 1/2, Samsung Galaxy Note 2, Note 3, S2, S3, S4, S3 Mini, S4 Mini, HTC One X, Sony Xperia Z Nur eine Hülle pro Person! Gültig ab sofort und nur solange der Vorrat reicht!
Mehr lesen
Gestern wurde bei uns ein iPhone X mit einem Wasserschaden abgegeben. Das Gerät fiel am vorigen Tag in die Toilette und lies sich anschließend nicht mehr anschalten. Soviel zur IP67 Verifizierung ..
Mehr lesen
Schnell ist es passiert! Man passt eine Sekunde nicht auf und das schöne, neue Smartphone ist ins Wasser gefallen oder eine andere Flüssigkeit wird über das iPhone geschüttelt.

Doch jetzt nicht in Panik geraten. Mit den folgenden Tips können Folgeschäden minimiert werden. Dabei ist aber eines sicher. Reis ist nicht dazu geeignet, teure elektronische Apparaturen zu heilen. "Reis ist ausschliesslich zum Essen da!"
Mehr lesen
Um einen bereits eingetretenen Wasserschaden bei Ihrem iPhone oder Samsung Galaxy-Gerät möglichst gering zu halten, sollten Sie ihm Erste-Hilfe leisten. Es gilt eine weitere Verbreitung der eingedrungenen Flüssigkeiten zu vermeiden, um schlimmere Folgeschäden zu entgehen.
Mehr lesen
Das Herzstück jedes Smartphones / Tablets ist das sogennante Logicobard/Motherboard, auf dem wichtige Komponenen wie der Prozessor, die Grafikkarte und der Speicher vorhanden ist. Geht dabei nur eines der vielen Komponenten auf dem Logicboard defekt, dann funktioniert meistens das ganze Logicboard nicht mehr. Wenn man mit einen defekten Logicboard z.Bsp. zu Apple geht, dann erhält man die offiziele Aussage, dass eine Logicboard Reparatur nicht möglich sei, und dass man das Ganze Logicboard austauchen, bzw, das ganze Smartphone austauschen muss. Das hierdurch alle Daten verloren gehen und dieser Austausch nicht zum Wohle der Umwelt ist, wird nicht weiter hinterfragt...
Mehr lesen
Doc Phone Abgabestellen für Smartphone & Tablet Reparaturen innerhalb von 24-72 Stunden in Langen, Bensheim und Weiterstadt!
Mehr lesen
Dieses sehr stark korriderte Smartphone (iPhone 6S) mit extrem starken Salzwasserschaden wurde bei uns abgegeben. Vorher war es bei 2 anderen Reparaturwerkstätten, die sich nicht mal vorstellen konnten, dass eine Datenrettung bei so einem starken Wasserschaden überhaupt rettbar ist.
Mehr lesen

iPhone 8

Wie immer bei Apple gleicht die Einführung eines neuen iPhone-Modells eher einer Zeremonie als einem herkömmlichen Produkt-Launch. Kein Wunder: Schließlich ist das iPhone das mit Abstand wichtigste Produkt des Konzerns und der Haupt-Umsatzbringer. Daher wird hier nichts dem Zufall überlassen.

Und so stellte Apple-CEO Tim Cook am 12. September das iPhone 8 offiziell vor. Seit 22. September ist das Gerät im Handel erhältlich. Doch lohnt sich der Umstieg auf das neue iPhone-Flaggschiff wirklich - insbesondere im Hinblick auf die gleichzeitige Ankündigung das iPhone X? Ein Blick auf die Neuerungen kann helfen!
Mehr lesen
In letzter Zeit kriegen wir vermehrt Anfragen für Flüssigglas. Da wir allerdings stark an den Schutz gezweifelt haben und wir vom Hersteller keine aussagekräftige Studien erhalten haben über ihr Produkt, wurde dieses bei uns nicht angeboten.

Jetzt hat Stiftung Warentest Flüssigglas getestet. Den ganzen Test findet ihr hier
Mehr lesen
In letzter Zeit haben wir wieder besonders viele Reparaturfälle, wo das Apple iPhone /iPad mit einem Nicht zertifizierten Apple Ladekabel geladen wurde und dabei die Ladeelektronik beschädigt wurde. Warum man dieses nicht machen soll und wie das Nicht Original Ladekabel dein gerät beschädigen kann, soll mit dem Artikel erklärt werden:
Mehr lesen
Smartphones erhalten immer mehr Funktionen und stärkere Hardware. Das Leistungsniveau ist heute auf einem beeindruckenden Stand, der jedoch von einem wichtigen Thema gebremst wird. Es geht um den Akku, welcher auch bei den neuesten Flaggschiffen viel zu schnell leer wird. Schuld sind freilich leistungshungrige Aufgaben und Push-Benachrichtigungen, die den User in Echtzeit über neue Nachrichten informieren. Besonders ärgerlich ist es, wenn die Batterie des Handys dann zu Ende geht, wenn noch eine wichtige SMS geschrieben oder ein wichtiges Telefonat geführt werden muss. Da allerdings sehr viele Menschen dieses Problem haben, gibt es überall öffentliche USB-Ladestecker. Sie sind an Flughäfen, in Linienbussen und in Fernzügen zu finden. Klingt auf den ersten Blick komfortabel und bequem, doch auf den zweiten Blick weist das System Schwächen auf.
Mehr lesen
Das Flaggschiff eines Herstellers kostet in der Regel 600, 700 oder 800 Euro, da wäre es doch schade, wenn das Gehäuse Kratzer abbekommt oder das Display mit der Zeit verschmutzt. Das sieht zum einen nicht schön aus, und zum anderen mindert es auch den Verkaufspreis. Wer außerdem von Haus aus aufs kommende High-End-Gerät umsteigen möchte, der sollte sich noch viel mehr für dieses Thema interessieren. Die Maßnahmen sind auch weder schwer noch verschlingen sie eine große Investition. Mit bereits 15 oder 20 Euro ist man dabei.
Mehr lesen
Das LG G6 soll dem Konzern wieder mehr Erfolg geben, mit dem G5 ist dieser ja bekanntlich ausgeblieben. Obwohl das Smartphone mit seiner modularen Bauweise einzigartig war, konnte es beim Endkunden nicht überzeugen. Die sechste Generation soll das mit einem riesigen Bildschirm und mit hochwertigen Materialien wieder wegmachen. Allem Anschein nach wird auch der Käufer das „neue“ Design in der Brieftasche spüren, denn das G6 wird laut neuesten Gerüchten teurer als der Vorgänger. Im Gespräch sind um die 890.000 Won, umgerechnet käme man auf 720 Euro. Fallen dann auch noch Steuern und weitere Abgaben an, dann könnte der Betrag auf 750 Euro steigen. Das sind im Vergleich zum G5 50 Euro mehr.
Mehr lesen
Die schönsten Momente im Leben werden meistens mit dem Smartphone festgehalten. Eine Umfrage zeigt, dass in Deutschland 51 Prozent mit dem Handy fotografieren. Weit dahinter liegt die Digitalkamera mit 20 Prozent. An sich gibt es daran nichts zu bemängeln, denn Geräte wie das Apple iPhone 7, Huawei P9 oder Samsung Galaxy S7 können mit überdurchschnittlich guten Kameras überzeugen. Die Bilder landen dann in der Regel im internen Speicher oder auf der Speicherkarte, doch ist das wirklich die beste Lösung?
Mehr lesen
Smartphones gibt es wie Sand am Meer, jeder Hersteller will in allen Bereichen ganz oben mitspielen. Für den Endverbraucher heißt das Berge von Geräten, die jedes Jahr von Nachfolgern übertroffen werden. Die neue Generation ist laut offiziellen Angaben immer besser, schneller und stärker, doch braucht man das eigentlich? Im Alltag fällt es zum Beispiel nicht auf, ob der Arbeitsspeicher eine Kapazität von 3 oder 4 GB hat. Auch gibt es keinen Unterschied zwischen den Auflösungen Full HD und QHD. Wäre also in vielen Fällen ein gebrauchtes Smartphone nicht klüger? Es kostet schließlich viel weniger und verrichtet unterm Strich die gleiche Arbeit.
Mehr lesen

LG updatet seine K-Serie

Die CES 2017 (Consumer Electronics Show) findet zwar erst statt (vom 5. bis zum 8. Januar 2017), doch LG hat trotzdem schon seiner K-Serie ein Update unterzogen. Soll heißen, dass der Hersteller die Reihe bald mit neuen Modellen versorgen wird. Ans Tageslicht kamen das K10, das K8 und das K4. Es gibt zwar auch noch ein K3, doch dieses könnte nicht den Weg nach Deutschland finden. Alle Geräte ordnen sich im mittleren beziehungsweise im unteren Segment ein, ein neues High-End-Flaggschiff gibt es also nicht. Die Vorstellung bringt keine spektakuläre Überraschung mit, es fällt lediglich auf, dass LG gleich mehrere Bereiche in der Mittelklasse für sich gewinnen möchte. Dies wäre eine logische Erklärung, warum gleich drei/vier neue Modelle erscheinen werden.
Mehr lesen
Das Samsung Galaxy Note 7 ist nach wie vor in Besitz von ehemaligen Käufern. Trotz aufwendiger Rückrufaktion wollen ein paar ihr Smartphone nicht umtauschen beziehungsweise zurückgeben. Die Gründe dafür können vielseitig sein, bei manchen spielt vielleicht der Reiz eine Rolle, dass man ein eigentlich nicht mehr vorhandenes Gerät sein Eigen nennen kann. Dabei ist es eine sehr gewagte Aktion, denn mit einem explosionsgefährdeten Handy lässt es sich nicht unbedingt entspannt leben. Offiziellen Angaben zufolge wurden in Kanada 90 Prozent zurückgegeben, die restlichen zehn Prozent sollen nun verschärft zu diesem Schritt gezwungen werden. Ein bald erscheinendes Update wird das Galaxy Note 7 unbrauchbar machen, dazu zählt auch die Deaktivierung aller Verbindungsmöglichkeiten.
Mehr lesen
Motorola Mobility (Tochter von Lenovo) hat das Moto M vorgestellt. Das Smartphone steckt in einem Metall-Unibody-Gehäuse und siedelt sich aufgrund seiner Ausstattung in der oberen Mittelklasse an. Die Design-Sprache ist typisch für Motorola, eine gute Figur macht auch das 5,5 Zoll große Display. Der IPS-Bildschirm löst in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf und kommt so auf eine Pixeldichte von 401 ppi.
Mehr lesen
Mittlerweile ist es zwei Jahre her, dass sich Facebook den erfolgreichen Messenger WhatsApp für unglaubliche 22 Milliarden Dollar gesichert hat. Während sich vom Design und vom Aufbau her nicht so viel geändert hat, war es beim Thema Datenschutz schon immer ein wenig heikel. Datenschützer kritisierten ständig den Umgang mit den Nutzerdaten, was auch mit neu angepassten Agbs (Allgemeine Geschäftsbedingungen) nicht wirklich besser wurde. Vor allem durch die Übernahme von Facebook waren sich viele Experten sicher, dass der Erfolg des Dienstes zurückgehen würde. Doch dieses Szenario ist ausgeblieben, im Moment nutzen etwa eine Milliarde Menschen WhatsApp.
Mehr lesen